Fischerdorf Vitt

Beliebtes Ausflugsziel - Fischerdorf Vitt nahe dem Kap Arkona bezaubert mit einmaliger Ostseestimmung

Hafenstimmung im malerischen Fischerdörfchen Vitt Geduckt liegt das Fischerdorf Vitt unweit des Kap Arkona in einer Ufersenke. Wer in Putgarten abbiegt, befindet sich auf dem Weg in das malerische Fischerdörfchen Vitt. Die Bewohner sicherten sich über Jahrhunderte ihren Lebensunterhalt durch die Fischerei, heute gibt es noch eine Fischerfamilie in Vitt, die sowohl fischt als auch fangfrischen Fisch im Hafen räuchert und anbietet. Hier kann man den frischen Fisch direkt neben herb riechendem Buchenholz-Rauch, Fischkisten, an Land gezogenen Booten und den roten Wimpeln der Reusen probieren – eine unvergessliche Atmosphäre.
Die erste urkundliche Erwähnung Vitts stammt vom 25. Mai 1290, als der Rügenerfürst Witzlaw II. dem Ort das recht und die Freiheit des Fischfangs einräumte. Es gibt aber ebenso Hinweise darauf, dass bereits die Slawen von der benachbarten Jaromarsburg am Kap Arkona Vitt als Fischer- und Handelshafen nutzten. Auf der Anhöhe vor Vitt befindet sich die bekannte achteckige Kapelle nach einem Entwurf Karl Friedrich Schinkels, welche während der Strandpredigten des Pfarrers und Schriftstellers Kosegarten seit 1816 Schutz vor der rauen Witterung bietet. Er gab ebenfalls das Altarbild „Petrus auf dem Meer“ bei Phillip Otto Runge in Auftrag, wovon heute eine Kopie des Stralsunder Malers Erich Kliefert aushängt.

Das malerisch anmutende Dörfchen mit seinen denkmalgeschützten reetgedeckten Häusern ist eines der beliebtesten Ausflugziele Rügens und lädt nach einer Wanderung am Kap Arkona ideal zur Rast ein. Im Fischerdorf öffnet sich eine schmale Schlucht zur Ostsee und gibt so den Blick auf das steile Kliff Arkonas frei. Eine Steinmole schützt Hafen und Dorf bei „steifer Brise“. Sicherheitshalber ziehen die Vitter daher bis heute ihre Boote mit einer Winde auf Land. Wer von hier aus am Strand weiterspaziert, erreicht einen Aufstieg (Veilchentreppe) zum Nordufer, der in Richtung Leuchttürme führt.

Auch gut ausgebaute Rad- und Wanderwege schlängeln sich entlang der der Ostseeküste über Vitt. Gen Süden führt der Weg über Nobbin nach Juliusruh, der Norduferweg zieht sich vorbei an den Leuchttürme des Kap Arkona bis zum Nordstrand. Vom Kap Arkona aus lässt Vitt sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder gemütlich per Pferdekutsche erreichen. Ab Großparkplatz Putgarten fährt die Arkona Bahn mit Haltestellen am Rügenhof und direkt am Kap Arkona bis nach Vitt. Pkws benötigen auf dem Flächendenkmal Kap Arkona eine Sondergenehmigung.

Bilder - Galerie Fischerdorf Vitt am Kap Arkona