Kreidefelsen der Insel Rügen

Die Kreideküste der Insel Rügen

Die Kreideküste der Insel Rügen

Die Kreidefelsen auf der Halbinsel Jasmund ist hauptsächlicher Bestandteil des 3.000 ha großen Nationalpark Jasmund. Sie erstreckt sich nördlich von Sassnitz über Lohme bis kurz vor Glowe.
Der etwa 11 Kilometer lange Hochuferweg von Sassnitz zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL ist einer der schönsten Wanderwege Deutschlands. Er führt zu den beeindruckensten Aussichtspunkten der Küstenlinie: Die Wissower Klinken, die Ernst-Moritz-Arndt-Sicht am Tipper Ort, das Kieler Ufer, die kleine Stubbenkammer, die Victoriasicht, dem Königsstuhl und die große Stubbenkammer.
Der markanteste Punkt der Kreideküste ist der 118 Meter hohe Königsstuhl. Die Plattform des Königsstuhls betreten jährlich bis zu 300.000 Menschen, um von dort auf die Ostsee und die benachbarten Küstenabschnitte der Kreideküste blicken zu können.
Gedenkstein Victoriasicht Imposant ist auch die Aussicht von der benachbarten Victoriasicht. Der Viktoria - Aussichtspunkt ist eine eiserne Plattform, die über die Kreidefelsen herausragt und den Besuchern in luftiger Höhe eine atemberaubende Sicht in die Tiefe und auf den Königsstuhl bietet. Errichtet wurde die Viktoriasicht zum Gedenken an König Wilhelm I. und der Kronprinzessin Viktoria von Preußen zu deren Besuch am 10. Juni 1865 an diesem Ort.
Sehr empfehlenswert ist bei einem Schiffsausflug die gesamte Schönheit der Kreideküste von der Seeseite aus zu betrachten. Im Hafen von Sassnitz gibt es viele Angebote für eine Schiffstour entlang der Kreidefelsen. Oder Sie Informieren sich beim Nationalpark - Amt Jasmund und nehmen an einer geführten Wanderungen mit erfahrenen Rangern teil.
Die einmalige Schönheit dieser weißen Felsen inspirierte schon im 19. Jahrhundert viele Maler und Dichter. So auch den bedeutendsten Landschaftsmaler Caspar David Friedrich, der mit seinem berühmten Gemälde dem Königsstuhl Konkurrenz macht.

Erosion der Kreidefelsen

Kreideabbruch Kieler Bach 2011 Die Kreidefelsen der Insel Rügen sind einer ständigen Erosion ausgesetzt. Dadurch kommt es immer wieder von Zeit zu Zeit zu kleineren oder größeren Küstenabbrüchen. Durch die wechselnden Einflüsse der Ostsee bei Sturm oder lang anhaltendem Regenwetter verändert die Küstelinie immer wieder ihr Gesicht. Ein Beispiel dafür ist der Abbruch der Wissower Klinken im Februar 2005 und die Insel Rügen dadurch eines ihrer Wahrzeichen verlor. Der obere Grat der Kreideküste wird als Abbruchkante bezeichnet und ist besonders gefährdet. Es ist jeder Zeit möglich, dass unterhalb der Abbruchkante die Kreide nachgibt und in die Tiefe rutscht. Diesen Umständen sollte man sich stets bewusst sein und die Warnhinweise und Absperrungen des Nationalpark – Amtes Jasmund unbedingt beachten.
Nachdem im 19. und 20. Jahrhundert größere Findlinge vor der Küste entnommen wurden, um sie für den Ausbau von Häfen zu verwenden wurden, hat die Erosion der Kreideküste zugenommen. Diese Findlinge wirkten vor den Kreidefelsen als natürliche Wellenbrecher; seit ihrem Abtransport dringt das Wasser der Ostsee bei Sturm mit ungebrochener Gewalt an die Küstenlinie vor.

Merkblatt Steilküsten


Download Merkblatt Küstenabbrüche


Bildergalerie Kreideküste Jasmund


Sonderbriefmarke Kreideküste

Die Kreidefelsen des Nationalparks Jasmund sind Motiv einer Sonderbriefmarke (Sonderpostwertzeichen), die vom Bundesfinanzministerium im Januar 2012 in der Serie „Deutsche National- und Naturparke“ herausgegeben wurde.



Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL - Erlebniswelt Kreideküste

Direkt am berühmten Kreidefelsen Königsstuhl bietet das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL ein ganz besonderes Naturerlebnis. Ob mit Familie oder Freunden – im Nationalpark-Zentrum ist ein unterhaltsamer Tag bei jedem Wetter garantiert. Eine Welt voller Geheimnisse wartet auf 2.000 qm Ausstellungsfläche und 28.000 qm Außengelände darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Weitere Informationen unter: www.koenigsstuhl.com