Grümbke-Turm

Aussichtsturm Grümke auf Hoch Hilgor

Der Grümbke-Turm auf Hoch Hilgor An der Straße von Neuenkirchen nach Vieregge befindet sich rechter Hand die Anhöhe "Hoch Hilgor" und der Grümbke-Turm. Vieregge gehört zur Gemeinde Neuenkirchen. Der kleine Ort liegt im Nordwesten der Insel Rügen und liegt am Küstenabfall zum Breeger und Breetzer Boden. Umgeben ist er von sanft geschwungenen Wiesen, Feldern und kleinen Gehölzen.
Neuenkirchen hat 410 Einwohner und umfasst ein Gebiet von 22,86 km². Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Neuenkirchen, Breetz, Grubnow, Laase, Lebbin, Liddow, Moor, Moritzhagen, Neuendorf, Reetz, Tribbevitz, Vieregge und Zessin.

Einer der Höhepunkte in der Gemeinde Neuenkirchen ist im wahrsten Sinne des Wortes der hölzerne Aussichtsturm Grümke auf Hoch Hilgor. Der Turm besitz eine Höhe von 15 Metern und erreicht insgesamt auf dem Berg 44 Meter über dem Meeresspiegel. Fertig gestellt wurde er nach ca. einjähriger Bauzeit 1993.

Der Aufstieg lohnt sich. Er ermöglicht einen fantastischen Rundblick weit auf die Ostsee, den Jasmunder Bodden, Zentralrügen, den Jasmund, die Schaabe und Wittow. Bei klarer Sicht kann man bis hin nach Hiddensee, Kap Arkona und Dranske schauen oder sogar bis zur dänischen Insel Mön mit ihren Kreidefelsen.

Der Turm wurde nach Johann Grümbke (1771 – 1849), einem Arztsohn aus Bergen, Hauslehrer und privat gelehrter Maler und Schriftsteller benannt. Grümbke wanderte schon als junger Mann entlang gut überlegter Routen über die Insel Rügen. Ihn interessierten Natur, Landschaft, Leute Dorfgeschichte, Sitten und Bräuche. Von vielen Aussichtspunkten der Insel beschreibt er die malerische Landschaft in seinem bereits 1805 erschienen Buch „Streifzüge durch das Inselland“. Dieses Buch schrieb er um den Zeitgenossen nützlich zu sein und der Nachwelt ein Denkmal zu stiften, welches sie belehren kann, wie damals zu seiner Zeit, die Insellandschaft beschaffen war. Dies ist ihm trefflich gelungen. Sein Weg führte auch am Hoch Hilgor entlang.

Bitte beachten: Der Grümbke-Turm ist zur Zeit wegen Instandsetzung gesperrt!

Zitat aus „Streifzüge durch das Land“ von Johann Grümbke

Aussicht vom Grümbke-Turm auf Hoch Hilgor

…die höchste Hügelspitze, welche mein dienstbarer Geist „Hoch Hillwart (Hoch Hilgor)“ nannte, bestieg ich und ward von einer Aussicht überrascht, welche mir der vom Backenberg um den Vorzug streitet.
Die entlegene Ferne die dort fast wie ein Luftbild zerfließt wird hier dem Auge nähergebracht und der veränderte Standpunkt zeigt Hiddensee, Wittow, Jasmund und Rügen mit seinen Buchten und Wasserwindungen in neuen Gestalten.