Beschreibung der Insel

Die Insel Rügen

Die Rügenbrücke

Hat man erstmal den Rügendamm oder die neue Strelasund - Querung hinter sich gelassen, fühlt man sich angekommen auf der Insel. Die Landschaft rechts und links der B96 zeigt sich erst einmal etwas unspektakulär oder eigentlich eher langweilig. Dieses Bild hält sich bis kurz vor Bergen. Biegt man vorher schon ab, taucht man sofort in die schöne Landschaft ein. Ab Bergen in Richtung Jasmund wird die Strecke schon abwechslungsreicher. Hügel, weite Ausblicke auf Felder und erste Waldgebiete lassen erstes Urlaubsfeeling aufkommen.



Die Küstenregionen Rügens haben die größte Anziehungskraft. Im Wechsel mit langen weißen Sandstränden, zerklüftete Kreidefelsen mit Donnerkeilen, Feuersteinen und Hühnergöttern, viele Wälder, Rügen bietet für jeden Urlauber etwas: ob Bade- und Sonnenhungrige sowie Aktivurlauber, Erholungssuchende und Wissensdurstige gleichermaßen.

Weil Rügen eine sehr empfindliche und einzigartige Naturlandschaft besitzt, verfügt die Insel gleich über zwei Nationalparks, dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und dem Nationalpark Jasmund, dessen Fundament die 60 Millionen Jahre alte Rügener Heilkreide bildet. Oft bezeichnet man den Jasmund als windgepeitschte Schöne und die Stubnitz als Zauberwald auf imposanten Kreidefelsen.

Karte der Insel Rügen Halbinsel Jasmund Südostrügen Westrügen Zentralrügen Wittow

Der Nationalpark Jasmund ist mit seinen 3000 ha Deutschlands kleinster Nationalpark, besitzt allein 603 ha Ostseeküste, 40 ha Moorland und den 2000 ha großen Wald Stubnitz und ist nahezu autofrei. Ebenfalls befindet sich auf dem Jasmund die höchste Erhebung Rügens, der Piekberg mit 161m. Der Hochufer-Wanderweg von Sassnitz nach Lohme führt vorbei an den Wissower Klinken, dem vielzitierten Königsstuhl, der Victoriasicht und dem informationsreichen Besucherzentrum des Nationalparks.

Im Anschluss an der schmalen Nehrung Schaabe und dem Bug, umflossen vom Breeger, Breetzer Bodden, dem Wiecker Bodden, der Tromper Wieck und der Ostsee befindet sich im äußersten Norden Rügens die Halbinsel Wittow, dessen nördlichster Punkt wiederum der Gellort wenige Meter Nördlich von Kap Arkona ist.

Zwischen den beiden mondänen Ostseebädern Binz und Sellin erhebt sich eines der größten geschlossenen Waldreviere Rügens, an deren Spitzen die Türme des Jagdschlosses hinausschauen. Die Granitz umfasst eine Gesamtfläche von über 1000 ha und gehört zu den begehrten Ausflugszielen auf Rügen. Allein der Wald spendet im Sommer einen angenehm kühlen Schatten. Die Steigungen in der hügeligen Landschaft sind von geringer Bedeutung. So kann ein Jedermann die Wanderung unter urigen Buchen und Kastanien genießen. Seit dem 15. Juni 2013 können Sie auch die Kombination aus Baumwipfelpfad mit dem Adlerhorst und modernen, erlebnisreichen Informationen im Naturerbe Zentrum RÜGEN in Prora erleben.
Ob man vom Parkplatz in Binz, zu Fuß von Lancken – Granitz, den Wald durchwandert oder den „Rasenden Roland“ wählt, zum Schloss der Fürstenfamilie Malte zu Putbus geht es langsam und stetig den Tempelberg hinauf bis auf 107 m. Es ist die höchste Erhebung im Biosphärenreservat Südost-Rügen.
Schafe weiden auf den Wiesen der Halbinsel Mönchgut. Schon der Name verrät, dass es über bewahrte Traditionen Ruhe ausstrahlt.

Es ist eben eine schöne Insel, wenn nicht sogar die schönste Deutschlands – auf jeden Fall die größte.

Das Wappen vom Landkreis Vorpommern-Rügen Der Landkreis Vorpommern-Rügen führt seit dem 17. April 2013 offiziell sein eigenes Wappen. Innenminister Lorenz Caffier übergab Landrat Ralf Drescher persönlich den Wappenbrief, mit dem die Annahme eines Wappens genehmigt und die Registrierung des Wappens in der Wappenrolle des Landes bestätigt wird.

Lesen Sie weiter: Das Wappen des Landkreises Vorpommern-Rügen

Einfach menschlich

Man nennt sie Rüganer, Rügener oder gar sture Fischköppe. Es sind Menschen die auf der Insel Rügen leben und man Rüganer nennen sollte. Die „Ur-Rüganer“ sind fest mit ihrer Insel verwurzelt. Ihrer Charakterstärke ist es zu verdanken, den steigenden Ansprüchen der Gäste stets gerecht, teilweise sogar uneigennützig gerecht zu werden. Rau und wenig redselig, mal aufbrausend, meist aber friedlich und gelassen ist er.
Der „Ur-Rüganer“ ist, da er wenig redet, ein guter Zuhörer und wenn er redet überrascht er oft mit seiner Welt - Erfahrenheit. Er ist warmherzig, naturverbunden und hilfsbereit, aber stets wachsam, in Erwartung auf das, was da noch kommen mag. Lesen Sie weiter: Kunsthandwerk auf der Insel Rügen


Screen www.ostsee-urlaub-usedom.info

Nachbarinsel Usedom

In unmittelbarer Nähe Rügens befindet sich die schöne Insel Usedom. Ob romantische Ostseebäder oder die „verschlafenen“ Orte des Usedomer Hinterlandes, es gibt auch auf dieser Insel vieles zu Endecken.

Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen auf der Insel Usedom finden Sie auf www.ostsee-urlaub-usedom.info.



Beschreibung der Insel Rügen: © www.ruegen-inselinfo.de