Flugplatz Rügen

Der Flugplatz Güttin auf der Insel Rügen

Der Flugplatz Güttin auf der Insel Rügen Der Regionalflugplatz Rügen ist auf einem ehemaligen Agrarflugfeld entstanden und liegt rund acht Kilometer südwestlich von Bergen unweit der B 96.
1982 bis 1990 wurde dieses Gelände ausschließlich als Grundflugplatz für Agrarflugzeuge der Insel Rügen genutzt. Von diesen sogenannten Agrarflugfeldern gab es einst 18 Stück auf Rügen. Nach der Wende, im Sommer 1990 bot man hier erstmalig Rundflüge, zum Teil noch mit Agrarschulmaschinen vom Typ Z-37 und auch dem größten einmotorigen Doppeldecker der Welt vom Typ AN-2 an.

Die zunehmende Beliebtheit von Rundflügen über die Insel Rügen, machte einigen ehemaligen Angehörigen der INTERFLUG den Mut, unternehmerische Initiative zu wagen. Es wurde die Ostsee-Flug-Rügen GmbH gegründet, um weiterhin am Fluggeschehen auf der Insel Rügen beteiligt zu sein. Die nötige Unterstützung erhielt das junge Team durch einen Verbund mit der ostfriesischen Lufttransport GmbH aus Emden. Zunächst begann man mit Rund-, Charter- und Fotoflügen, erweitert wurde die Angebotspalette im zweiten Jahr mit Tagesausflügen nach Bornholm und Linienflügen nach Berlin. Zu diesen Strecken kommen 1993 noch Flüge nach Hamburg dazu. Der Ostsee-Flug-Rügen GmbH stehen nun moderne ein- und zweimotorige Flugzeuge vom Typ Cessna für drei bis neun Passagiere zur Verfügung.

Der Flugplatz Güttin auf der Insel Rügen Doch nicht nur für die ansässigen Flieger wurde der Flugplatz Güttin nach der Wende interessant. 1991 war es noch etwas umständlich, das Landefeld anfliegen zu dürfen. Im September bekam die Rasenlandebahn dann die ersehnte Zulassung als Sonderlandefläche, was einen sprunghaften Anstieg der Fremdanflüge für 1992 zur Folge hatte. Bis zum Saisonende 1992 mussten sich die Piloten und Fluggäste noch mit einer 750 Meter Graspiste und manchen Tücken zufriedengeben.

Ab Mai 1993 wurde auf Beschluss des Landkreises Rügen eine neue Asphaltdecke von 900m x 20m mit dazugehöriger Ringrollbahn geschaffen. Die Nutzung der asphaltierten Landebahn ist auf Flugzeuge mit einem Maximalgewicht von 5,7 t begrenzt. 1995 wurde ein Hangar mit einer Grundfläche von 20x30m errichtet und eine Landebahnbefeuerung installiert. Im Juli 1998 erfolgte die Einweihung eines Abfertigungsgebäudes mit Tower und Gaststätte. Vorhanden ist nun auch eine stationäre oberirdische Tankanlage.

Luftbild nördlicher Jasmund und Königsstuhl In der Flughafengaststätte bietet es sich an, im Freien am Flugfeld zu sitzen und den Flugbetrieb zu beobachten.
So stehen heute dem Fluggast nunmehr bis zu 8 Flugrouten zur Verfügung, die für viele Gäste und Urlauber der Insel Rügen ein unvergessliches Erlebnis sein werden. Selbstverständlich können Sie aber Ihre Flugroute auch selber bestimmen. Rundflüge vom Flugplatz Güttin aus sind frühzeitig ausgebucht, daher sollte man sich schon im Voraus für einen Flug anmelden. Weitere Serviceleistungen am Flugplatz Rügen sind die Bereitstellung von Mietwagen und Fahrrädern.

Anreise Flugplatz Güttin

Der Flugplatz Güttin liegt fast im Zentrum der Insel Rügen. Sie erreichen den Flugplatz über die B 96 am Abzweig Teschenhagen / Sehlen. Dort biegen Sie auf die gut ausgeschilderte Straße zum Flugplatz Güttin ab.

Weitere Informationen unter: www.flugplatz-ruegen.de