Störtebeker Festspiele

Die Störtebeker Festspiele in Ralswiek

Der legendäre Pirat Klaus Störtebeker trieb in der Ost- und Nordsee sein Unwesen. Glaubt man der Sage, wurde er um 1360 auf der Insel Rügen geboren. Was von den Sagen, die sich um den Freibeuter ranken, wahr ist und was nicht, ist schwer zu trennen. Bei den Störtebeker-Festspielen auf der Insel Rügen nimmt man das nicht so wichtig: Zu den Fakten wird einiges Theatergarn hinzugesponnen. Die seit 1993 stattfindenden Störtebeker Festspiele ist mit mehr als 350.000 jährlichen Besuchern die größte Open Air Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Von Juni bis September wird sechsmal in der Woche abends gespielt.

Die Störtebeker Festspiele in Ralswiek Das Schauspiel auf der Festspielbühne in Ralswiek der Insel Rügen, am Großen Jasmunder Bodden, wird in jedem Jahr eine neues Schauspiel über den Seeräuber Klaus Störtebeker aufgeführt. Ein Theaterstück mit ca. 150 Mitwirkenden, 4 Schiffen, 30 Pferden, Spezialeffekten und vielem mehr. Als Höhepunkt wird an jedem Abend über dem „Großen Jasmunder Bodden“ ein Feuerwerk gezündet, das Ihren Besuch auf der Insel Rügen zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt.

Im Vorprogramm der Störtebeker Festspiele haben Sie die Möglichkeit die Adlershow "König der Lüfte" täglich von Montags bis Samstags um 11.00 und um 18.00 Uhr zu sehen. Während die Adler und Falken majestätisch im Aufwind ihre Kreise über dem Großen Jasmunder Bodden und der einzigartigen Naturbühne Ralswiek drehen stellt Ihnen der Falkner Volker Walter mit schönen Geschichten seine Greifvögel vor.

Anreiseinformationen am Festspielabend

Bitte beachten Sie die Sperrung für den Fahrzeugverkehr während der Spielzeit: Während der Spielzeit ist der Ort Ralswiek ab 17:00 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Parkmöglichkeiten gibt es auf den Parkplätzen an der B96 Bergen - Sassnitz, bzw. auf dem Parkplatz Gnies - Ralswiek. Sie können auch den öffentlichen Nahverkehr benutzen. Dieser setzt speziell für die Störtebeker Festspiele seine Busse auf ausgewiesenen Strecken ein.

Jedes Jahr im Anschluss der vergangen Spielzeit wird mit dem Aufbau der neuen Störtebeker Kulissen begonnen. Handwerker zimmern und bauen ein dreiviertel Jahr an den Kulissen der kommenden Spielsaison. Techniker, Stuntleute und Feuerwerker bereiten ständig neue Highlights vor.

Weitere Informationen unter: www.stoertebeker.de

Bericht der Zeitung "Die Zeit" vom 11.09.1959 über die Störtebeker Festspiele in der DDR


Rügen Klassenkampf auf der Freilichtbühne in Ralswiek

Den per Bus und Sonderzug herantransportierten Belegschaften der mecklenburgischen Betriebe nur ist es zu verdanken, daß bei den Rügenfestspielen 1959 die Besucherzahl größer war als das Aufgebot an Mitwirkenden. Aber auch so blieb das Mißverhältnis von Zuschauern zu Akteuren noch erstaunlich: In dem kleinen Fischerdörfchen Ralswiek am Großen Jasmunder Bodden, fast im Zentrum der Insel Rügen, fanden sich in den letzten Augustwochen Tag für Tag rund 5000 Besucher ein, um dem Tun von mehr als 2000 Volksmimen zuzuschauen.....

Quelle auszugsweise DIE ZEIT, 11.09.1959 Nr. 37: lesen Sie weiter